Marimbaphone

Die Marimba, auch Marimbaphon, gehört zur Familie der Xylophone mit einem bis zu 5 2/3 Oktaven großen Tonumfang von C bis g4. Die Holzklangstäbe sind meist aus Honduras-Palisander (Dalbergia stevensonii). Diese sind wie bei einer Klaviatur in zwei Reihen chromatisch gestimmt angeordnet. Unter jedem Holzklangstab ist zur intensiveren Schallabstrahlung ein senkrechtes, meist aus Aluminium bestehendes Resonanzrohr befestigt. Da die Holzklangplatten dünner und weicher sind, klingt die Marimba dunkler und voller als ein Xylophon.

Lebendige Marimbatraditionen gibt es heute in vielen lateinamerikanischen Ländern. Sehr verbreitet ist die Marimba auch in Japan. Dort gibt es berühmte Spieler und bekannte Musikschulen für die Marimba. Als weltweit eine der bekanntesten Spielerinnen der Marimba gilt Keiko Abe.

Die Schlägel werden aus Rattan, Palisander oder Ahornholz, seltener aus Kunststoff hergestellt und haben meist einen aus Wolle eng gegarnten Kopf. Heute benutzt ein Spieler in jeder Hand bis zu drei Schlägel.